Beiträge

PaderSprinter ist vorbereitet: Fahrplan-App informiert jetzt per Push-Nachrichten über Glatteis-Störungen


Nachdem die ersten frostigen Nächte auch in Paderborn Einzug gehalten haben, weisen wir auf unseren praktischen Glatteis-Service hin. Ab sofort informieren wir unsere Fahrgäste aus Dahl, Neuenbeken und Wewer direkt über unsere Fahrplan-App, wenn in einem der Stadtteile eine Haltestelle wegen extremer Witterung ausfallen muss und welche Ersatzhaltestelle stattdessen genutzt werden kann.

”Wir bieten diesen Service gezielt für unsere Fahrgäste aus Neuenbeken, Wewer und Dahl an, da es hier im Winter erfahrungsgemäß am ehesten zu Problemen kommt und unsere Linienbusse einzelne Haltestellen nicht bedienen können”,

so Jennifer Jordan, Leitung Marketing & Kommunikation PaderSprinter. Die Benachrichtigung über die Fahrplan-App erfolgt dabei mithilfe von Push-Nachrichten, die den bisherigen SMS-Glatteis-Service ersetzen.

Fahrgäste, die in der Vergangenheit den SMS-Glatteis-Service genutzt haben oder den Service neu nutzen möchten, müssen dazu nur einmalig ihre gewünschte Linie in der Fahrplan-App abonnieren. Diese steht sowohl für iOS- als auch für Android-Geräte kostenlos im jeweiligen App Store zum Download zur Verfügung. Kommt es in den genannten Ortsteilen dann tatsächlich zu Betriebsausfällen, sendet die Fahrplan-App automatisch eine Benachrichtigung an die Fahrgäste, die die betroffene Linie abonniert haben.

Push-Nachrichten auch für weitere Verkehrsmeldungen verfügbar

Neben dem Glatteis-Service informiert unsere Fahrplan-App mittels Push-Nachrichten auch über andere Verkehrsmeldungen im Liniennetz.

”Umleitungen können leider immer mal vorkommen. Da diese Informationen dann besonders wichtig für unsere Fahrgäste sind, teilt unsere Fahrplan-App auch jederzeit Hinweise zu geplanten Verkehrsmeldungen im Stadtgebiet mit”,

erklärt Jennifer Jordan. Mithilfe der Push-Nachrichten erhalten Fahrgäste dann automatisch Verkehrshinweise zu gewählten Linien und Zeiten auf ihr Smartphone. Für kurzfristige Störungen ist der Service aktuell noch nicht verfügbar.

PaderSprinter eröffnet neues Kundencenter am Kamp 41


Am Dienstag, 21.05.19 um 9 Uhr eröffnet unser neues Kundencenter am Kamp 41. Vor Ort können sich Fahrgäste nicht nur auf helle, freundliche Räume mit barrierefreiem Zugang freuen, sondern sich auch wie gewohnt im persönlichen Kontakt zu unserem Ticketangebot beraten lassen, Fahrplanauskünfte einholen und sich bei Nachfragen rund um die Themen Mobilität und Stadtverkehr in Paderborn informieren.

Bewährter Service an neuem Standort

Unser neues Kundencenter befindet sich in zentraler Lage direkt gegenüber der Libori-Galerie am Kamp 41. Die Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag: 09:00 – 19:30 Uhr, Samstag: 10:00 – 16:00 Uhr. Telefon: 05251 6997 222, E-Mail: info@padersprinter.de.

 

Mit dem neuen Standort wollen wir auch zukünftig den Bedürfnissen unserer Fahrgäste gerecht werden: „Kundennähe ist für uns mehr als nur ein Wort, schließlich ist unseren Kunden das persönliche Gespräch trotz Digitalisierung nach wie vor sehr wichtig“, betont Peter Bronnenberg, Geschäftsführer PaderSprinter. In diesem Zusammenhang spielt auch die fahrgastfreundliche Haltestellen- und Zentrumsnähe eine entscheidende Rolle: „Nach über 20 Jahren in der Zentralstation bewegen wir uns mit dem Umzug unseres Kundencenters an den Kamp quasi mitten ins Herz der Paderborner Innenstadt. Hier liegt auch die Haltestelle ‚Kamp‘ direkt vor unserer Haustür, die von den Linien 2, 3, 4, 7, 8 und 9 bedient wird. Auch die Haltestelle ‚Kasseler Straße‘ der Linie 68 befindet sich in unmittelbarer Nähe. Das alles sorgt für eine rundum gute Erreichbarkeit“, gibt Peter Bronnenberg weiter an.

Neueröffnung wird zum Fest für Groß und Klein

Nach der offiziellen Eröffnung durch Bürgermeister Michael Dreier öffnet unser Kundencenter ab Dienstag, 21.05.19 seine Türen für alle Fahrgäste. Die ersten 250 Neukunden, die ab diesem Tag vor Ort eine smilecard kaufen, erhalten dank geschenktem Startguthaben zwei Freifahrten gratis. Die smilecard ist die Chipkarte des PaderSprinter für das bargeldlose Busfahren in Paderborn. Das Angebot gilt, solange der Vorrat reicht. Pro Kunde wird nur eine smilecard ausgegeben. Eine Barauszahlung ist nicht möglich.

 

Zusätzlich folgt am Samstag, 25.05.19 ein buntes Rahmenprogramm für die Paderborner Bürgerinnen und Bürger: Neben vielen tollen Sofortgewinnen beim Glücksrad werden zum Beispiel auch Folienballons verteilt und Freifahrten verlost.

Fahrgast-Infolokal wegen Umzug geschlossen

Aufgrund des Umzugs von der Zentralstation an den Kamp wird unser altes Fahrgast-Infolokal von Donnerstag, 16.05.19 bis einschließlich Montag, 20.05.19 geschlossen. „Unsere Kunden bitten wir daher, sich während des Umzugs bei allen Angelegenheiten rund um den Stadtbusverkehr an unsere Verkaufsstellen oder direkt an unser Fahrpersonal zu wenden“, so Peter Bronnenberg. Für den schnellen Ticketkauf stehen den Fahrgästen außerdem 23 Fahrscheinautomaten, verteilt über das gesamte Stadtgebiet, zur Verfügung.

 

Neuer Online-Service zum erhöhten Berförderungsentgelt


Wer im Bus ohne gültiges Ticket unterwegs ist, zahlt bundesweit ein erhöhtes Beförderungsentgelt (EBE) von 60 Euro. Doch nicht immer fahren Fahrgäste freiwillig ohne gültigen Fahrschein: ein vergessenes Zeitticket (z. B. ein MonatsTicket oder eine fehlende Wertmarke beim SchulwegTicket) kann beispielsweise dazu führen, dass Fahrgäste im Bus unfreiwillig zu Schwarzfahrern werden. In diesem Fall bieten wir die Möglichkeit, das vergessene Ticket innerhalb von 14 Tagen nachzureichen. Damit ermäßigt sich das Beförderungsentgelt auf lediglich 5 Euro. Bisher mussten Fahrgäste dafür in das Fahrgast-Infolokal in der Zentralstation oder Kundenbüro an der Barkhauser Straße kommen und ihr Ticket persönlich vorzeigen.

 

Ab sofort ist das nicht mehr nötig, denn mit unserem neuen Online-Service ersparen wir vielen Kunden den Weg zum Kundencenter. Dank des Online-Portals haben Fahrgäste jetzt die Möglichkeit, ihr gültiges Ticket einfach abzufotografieren oder einzuscannen und dann mit ein paar Klicks auf der Internetseite hochzuladen. Das verbesserte Serviceangebot richtet sich aber nicht nur an Fahrgäste, die ohne gültigen Fahrschein unterwegs waren. Auch Kunden, die zur Zahlung des erhöhten Beförderungsentgelts eine Ratenzahlung vereinbaren  möchten oder berechtigte Einwände zu diesem haben, finden im Online-Portal Hilfe und Antworten auf die häufigsten Fragen zum erhöhten Beförderungsentgelt.

 

 

Versprochen ist versprochen. Die PaderSprinter Pünktlichkeitsgarantie.


Mit unserer Pünktlichkeitsgarantie versprechen wir allen Fahrgästen bereits seit 2005 alles zu tun, damit die angegebenen Ankunfts- und Abfahrtszeiten eingehalten werden. Kommt es dennoch einmal zu Verspätungen von mehr als 20 Minuten, die wir zu verantworten haben, können unsere Fahrgäste die Pünktlichkeitsgarantie einfordern. Heißt: es wird eine Entschädigung im Gegenwert eines Tagestickets für das Stadtgebiet Paderborn gezahlt. Bei dem Ausfall der letzten Fahrt des Betriebstages werden sogar Taxikosten in Höhe von bis zu 20 Euro erstattet.

„Wir versprechen unseren Fahrgästen tagtäglich Pünktlichkeit auf jeder Linie“, so Andrea Kirschbaum, Marketingleiterin beim PaderSprinter. Dass wir zu unserem Wort stehen, beweisen wir mit unserer Pünktlichkeitsgarantie. „Wir wollen unseren Fahrgästen die Sicherheit geben, sich auf uns und unsere Ankunftszeiten verlassen zu können und stehen zu unserem Wort.“

Bei Verspätungen über 20 Minuten, die wir zu verantworten haben, erhalten unsere Kunde eine Entschädigung. Spätestens acht Tage nach dem Vorfall muss die Verspätung beim PaderSprinter eingegangen sein. Die verwendete Fahrkarte und möglicherweise die Taxiquittung mit der Angabe der Fahrstrecke und Uhrzeit müssen darüber hinaus mit eingereicht werden. „Bei unvorhersehbaren Ereignissen, wie extreme Wetterlagen, plötzlich gesperrte Straßen, geschlossene oder defekte Bahnschranken oder beispielsweise zugeparkte Fahrzeuge sind allerdings auch unsere Fahrerinnen und Fahrer machtlos. Hier greift die Pünktlichkeitsgarantie nicht“, macht Kirschbaum deutlich. Ebenso sind angekündigte Maßnahmen wie z. B. Baustellen oder Umleitungen von der Garantie ausgenommen.


Siehe dazu auch

 

„Fit for PaderSprinter“ – Mitnahmemöglichkeit für Rollstühle in Niederflurbussen auf 300 Kg erweitert


Um Rollstuhlfahrern und Eltern mit Kinderwagen das Busfahren erheblich zu erleichtern, setzt der PaderSprinter im Linienverkehr schon seit 1993 Niederflurbusse ein. Diese lassen sich auf der Einstiegsseite absenken und bei Bedarf mit einer Rampe auf Bürgersteighöhe bringen. Die maximale Belastbarkeit dieser Rampen lag bisher aus Sicherheitsgründen bei 250 kg Gesamtgewicht von Rollstuhl und Fahrer. Nach der Ausmusterung älterer Fahrzeuge aus dem PaderSprinter-Fuhrpark konnte das zulässige Gesamtgewicht für die Zufahrtsrampen jetzt auf 300 kg erhöht werden.

Ab sofort haben auch Rollstuhlfahrer, die mit ihrem Gefährt über der bisherigen Höchstgrenze von 250 kg liegen, die Möglichkeit, sich wiegen zu lassen und die notwendige Plakette „Fit for PaderSprinter“ abzuholen. „Denn damit erhalten sie die Berechtigung, alle Linien des PaderSprinter zu nutzen. Seit 1998 vergeben wir den Aufkleber mit dem Aufdruck Fit for PaderSprinter an alle Elektrorollstuhlfahrer, die einschließlich Fahrer weniger als 250 kg auf die Waage brachten. Die Aktion wurde damals übrigens von den Schülern der Liboriusschule entwickelt. Die Aufkleber werden deutlich sichtbar an die Rollstühle angebracht, damit die Busfahrer sie mühelos erkennen können“, erläutert Bernhard Hengsbach, Leiter Fahrzeug- und Betriebstechnik beim PaderSprinter, den Hintergrund.

Der PaderSprinter hat inzwischen einen Niederflurbus-Anteil von 100%. Damit haben Rollstuhlfahrer in Paderborn gute Voraussetzungen, um mit dem öffentlichen Personennahverkehr mobil zu sein.

Alle Benutzer von Elektro-Rollstühlen, die den PaderSprinter nutzen möchten, benötigen den Aufkleber „Fit for PaderSprinter“. Termine zum Wiegen der Elektro-Rollstühle können beim Kundenbüro in der Barkhauser Straße 6 unter T 0 52 51-6 99 72 22 oder über die Zentralnummer 69 97-0 vereinbart werden.

 

Wir garantieren Pünktlichkeit!


Mit einer Pünktlichkeitsgarantie verspricht der PaderSprinter seinen Fahrgästen weiterhin alles zu tun, damit die angegebenen Ankunfts- und Abfahrtszeiten eingehalten werden. Kommt es dennoch einmal zu Verspätungen von mehr als 20 Minuten, die das Nahverkehrsunternehmen zu verantworten hat, können Fahrgäste die Pünktlichkeitsgarantie einfordern. Heißt: es wird eine Entschädigung im Gegenwert eines Tagestickets für das Stadtgebiet Paderborn gezahlt. Bei dem Ausfall der letzten Fahrt des Betriebstages werden sogar Taxikosten in Höhe von bis zu 20 Euro erstattet.
„Wir versprechen unseren Fahrgästen tagtäglich Pünktlichkeit auf jeder Linie“, so Andrea Kirschbaum, Marketingleitern PaderSprinter. Dass der PaderSprinter zu seinem Wort steht, beweist er schon seit 2005 mit seiner Pünktlichkeitsgarantie. „Wir wollen unseren Fahrgästen die Sicherheit geben, sich auf uns und unsere Ankunftszeiten verlassen zu können und stehen zu unserem Wort.“ Bei Verspätungen über 20 Minuten, die der PaderSprinter zu verantworten hat, erhält der Kunde eine Entschädigung. Spätestens acht Tage nach dem Vorfall muss die Verspätung beim PaderSprinter angezeigt sein. Die verwendete Fahrkarte und möglicherweise die Taxiquittung mit der Angabe der Fahrstrecke und Uhrzeit müssen an das Formular angeheftet werden. „Bei unvorhersehbaren Ereignissen, wie extreme Wetterlagen, plötzlich gesperrte Straßen, geschlossene oder defekte Bahnschranken oder beispielsweise zugeparkte Fahrzeuge sind allerdings auch unsere Fahrerinnen und Fahrer machtlos. Hier greift die Pünktlichkeitsgarantie nicht“, macht Kirschbaum deutlich.

Infos zur Pünktlichkeitsgarantie gibt es im „Fahrgast-Infolokal“ in der Zentralstation und im Internet unter www.padersprinter.de.

 

Tragen zur Pünktlichkeitsgarantie bei und entschuldigen sich auch im Zweifelsfall:

Kathrin Protte, Qualitätsmanagement, und Anatoli Saslawski, Fahrer und Mitarbeiter im Kundenbüro des PaderSprinters.