Fahrgäste können ihre Bustickets jetzt auch in der PaderSprinter-Fahrplan-App kaufen: Handy als Fahrscheinautomat

 

Unsere Fahrplan-App gibt es bereits seit 2013. Dank dieser können sich Kunden über ihr Smartphone beispielsweise immer und überall Fahrplanauskünfte und Hinweise zu Verkehrsmeldungen einholen oder sich die Abfahrten von einer bestimmten Haltestelle anzeigen lassen.

 

Hier geht’s zur Fahrplan-App

 

Neu ist jetzt die Integration einer Kaufoption, über die der Nutzer ab sofort in der App verschiedene Tickets als HandyTicket kaufen kann. „Alles, was Sie dafür brauchen, ist Ihr Smartphone und unsere Fahrplan-App“, erklärt Jennifer Jordan, Leiterin Marketing & Kommunikation PaderSprinter. Dabei lohnt sich der Umstieg auf die elektronische Ticketvariante nicht nur wegen des bequemen Gebrauchs, sondern auch preislich: „Um die Menschen für den Umstieg auf den öffentlichen Nahverkehr zu begeistern, geben wir bei unserem HandyTicket direkt einen Preisvorteil an unsere Kunden weiter“, gibt Jennifer Jordan an. So sparen Kunden beim Kauf eines EinzelTickets über die Fahrplan-App fast 20 Prozent im Vergleich zu einem bar bezahlten Ticket, denn der Fahrschein kostet als elektronisches Ticket für das gesamte Paderborner Stadtgebiet nur 2,23 Euro statt 2,70 Euro.

In wenigen Schritten zum HandyTicket

 

Zuerst wird die Fahrplan-App heruntergeladen. Diese steht allen iOS- und Android-Nutzern kostenlos in den entsprechenden App Stores zur Verfügung. Nach dem Download der App muss sich der Kunde einmalig für den Ticketkauf registrieren und seine gewünschte Zahlungsart (SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte) hinterlegen. Anschließend bietet die App zwei verschiedene Möglichkeiten für den Kauf eines Tickets: Nutzer, die bereits wissen, welchen Fahrschein sie für ihre Verbindung benötigen, gelangen über den Menüpunkt „Tickets“ direkt zur Auswahl. Dort kann das gewünschte Ticket dann auf der Stelle mit nur einem Klick gekauft werden. Nutzern, die ihre Verbindung dagegen erst noch in der Fahrplanauskunft suchen und das dafür benötigte Ticket noch nicht kennen, bietet die App dort automatisch das passende Ticket zum Kauf an. Sowohl bei der Schnellkauf-Option als auch beim Kauf aus der Fahrplanauskunft heraus werden dem Fahrgast vorab alle wichtigen Informationen zum ausgewählten Fahrschein angezeigt, sodass er diese vor dem Kauf nochmals prüfen kann. Erst mit dem nächsten Klick bestätigt er seinen Kauf. Die Bezahlung erfolgt anschließend ganz einfach per SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte.

 

Alles rund um das neue HandyTicket

 

Bereits zur Einführung des HandyTickets können Kunden aus mehreren Fahrscheinen wählen: Derzeit stehen ihnen in der Fahrplan-App das EinzelTicket, KinderTicket, 24-Stunden-Ticket PB, Familien TagesTicket und das Kurzstrecken-Ticket zur Verfügung. Alle Tickets sind sofort nach dem Kauf gültig. Sobald das Ticket als Barcode auf dem Handy erscheint, berechtigt es zur Fahrt mit den Linienbussen. Da die HandyTickets personengebunden und somit nicht übertragbar sind, sollten Fahrgäste für den Fall einer Fahrkartenkontrolle immer ein Kontrollmedium bei sich haben. Das kann zum Beispiel der Lichtbildausweis, eine EC- oder Kreditkarte sein.

Weiterentwicklung der Fahrplan-App auch in Zukunft Thema

 

„Der PaderSprinter will das Busfahren für seine Kunden so komfortabel wie möglich machen. Mit der Erweiterung unserer Fahrplan-App möchten wir nicht nur den Ticketkauf vereinfachen, sondern auch in Sachen Digitalisierung mit der Zeit gehen“, sagt Peter Bronnenberg, Geschäftsführer PaderSprinter. „Das Smartphone gehört mittlerweile für die meisten einfach zum Alltag dazu, daher ist es für uns nur logisch, auch den Kauf eines Bustickets über das Handy abzubilden.“ Auch Bürgermeister Michael Dreier zeigt sich zufrieden mit der Einführung des elektronischen Fahrscheins: „Ich bin überzeugt, dass das HandyTicket einen großen Nutzen für sämtliche Fahrgäste im Stadtgebiet haben wird. Außerdem ist das HandyTicket ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Paderborns digitaler Transformation.“

 

Zukünftig soll die elektronische Alternative auch immer weiter ausgebaut werden: „Wir konzentrieren uns auf die stetige Optimierung unser Fahrplan-App und ihrer Funktionen. So ist aktuell zum Beispiel der Ticketkauf mittels PayPal in Planung“, erklärt Peter Bronnenberg. Außerdem möchten wir auch die Fahrscheine des NRW-Tarifs in das Ticketsortiment des HandyTickets mitaufnehmen, um unseren Fahrgästen so beispielsweise das SchönerTagTicket anbieten zu können.

 


Bildunterschrift: Präsentieren die neue HandyTicket-Funktion der Fahrplan-App: Michael Dreier, Bürgermeister der Stadt Paderborn und Jennifer Jordan, Leitung Marketing & Kommunikation beim PaderSprinter.