Bildunterschrift: Der zuständige Bereichsleiter René Möller und Geschäftsführer Oliver Eikenberg vom PaderSprinter zeigten den Gästen vom Verband ”Nahverkehr Westfalen-Lippe” bei ihrem Besuch auch die neuen DFI an den Haltestellen.

NWL fördert digitale Anzeigen beim PaderSprinter

Im Sinne eines modernen und innovativen Öffentlichen Nahverkehrs fördert der Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) den Ausbau der dynamischen Fahrgastinformationsanzeigen (DFI) an Paderborner Bushaltestellen. Vertreterinnen und Vertreter des Zweckverbandes besuchten uns jetzt in Paderborn und machten sich dabei auch vor Ort ein Bild vom Einsatz dieser neuen Anzeigen.

Schnelle und fortlaufende Fahrgastinformation

Neben der Kompass-App und der Fahrplan-App als mobile Informationsangebote zeigen die DFI die Abfahrtszeiten der Linienbusse auch vor Ort an den Haltestellen in Echtzeit an. An den größeren Haltestellen werden die großen digitalen Anzeigetafeln bereits seit längerem genutzt. Zusätzlich zu den vorher bestehenden 30 DFI wurden im letzten Jahr bereits an 38 weiteren Halten die Masten mit Displays ausgestattet. Für 2024 ist der Aufbau von noch einmal 22 dieser Haltestelleninformationsdisplays mit integrierten Onlineanzeigen vorgesehen. Für die neuen Anzeigen wurden überwiegend Haltestellen ausgewählt, an denen derzeit oder nach dem anstehenden Fahrplanwechsel Ende März 2024 mindestens zwei Linien des Stadtverkehrs halten. Dazu gehören im nächsten Schritt u.a. die Haltestellen ”Damaschkestraße“, „Auf der Lieth“ sowie „Friedrich–Ebert–Straße“.

Förderung durch den NWL

Möglich gemacht wird dieses zukunftsweisende Projekt durch den Nahverkehr Westfalen Lippe (NWL), der für 46 Haltestellen die entstanden Kosten des DFI-Ausbaus in Höhe von 580.000,00€ mit 522.000,00€ Zuwendungen nach §12 ÖPNVG NRW gefördert hat.

Barrierefreie Informationen in Echtzeit

Mit den neuen Anzeigen werden Fahrgastinformation auf der Grundlage von Echtzeitdaten für die Fahrgäste deutlich und barrierefrei dargestellt. Dazu gehören die Anzeige sämtlicher Abfahrten in Echtzeit sowie die Information über Abweichungen und Störungen. Die neuen Displays sind barrierefrei nach dem 2-Sinne-Prinzip (Sehen und Hören) gestaltet und mit einer Vorleseeinrichtung ausgestattet. Zusätzlich werden auch die Linien des Regionalverkehrs mit angezeigt.