„Tschuldigung… wenn die Zeit einfach mal schneller ist“ – Die PaderSprinter Pünktlichkeitsgarantie

 

Mit der Pünktlichkeitsgarantie verspricht der PaderSprinter allen Fahrgästen bereits seit 2005 alles zu tun, damit die angegebenen Ankunfts- und Abfahrtszeiten eingehalten werden. Kommt es dennoch einmal zu Verspätungen von mehr als 20 Minuten, die das Verkehrsunternehmen zu verantworten hat, können Fahrgäste die Pünktlichkeitsgarantie einfordern. Heißt: es wird z.B. eine Entschädigung im Gegenwert eines Tagestickets für das Stadtgebiet Paderborn gezahlt. Bei dem Ausfall der letzten Fahrt des Betriebstages werden sogar Taxikosten in Höhe von bis zu 20 Euro erstattet.

 

„Wir versprechen unseren Fahrgästen tagtäglich Pünktlichkeit auf jeder Linie“, so Andrea Kirschbaum, Marketingleiterin beim PaderSprinter. „Dass wir zu unserem Wort stehen, beweisen wir mit unserer Pünktlichkeitsgarantie. Wir wollen unseren Fahrgästen die Sicherheit geben, sich auf uns und unsere Ankunftszeiten verlassen zu können und stehen zu unserem Wort.“

 

Spätestens acht Tage nach dem Vorfall muss die Verspätung beim PaderSprinter eingegangen sein. Die verwendete Fahrkarte und möglicherweise die Taxiquittung mit der Angabe der Fahrstrecke und Uhrzeit müssen darüber hinaus mit eingereicht werden. „Bei unvorhersehbaren Ereignissen, wie extreme Wetterlagen, plötzlich gesperrten Straßen, geschlossenen oder defekten Bahnschranken oder beispielsweise zugeparkten Fahrzeuge sind allerdings auch unsere Fahrerinnen und Fahrer machtlos. Hier greift die Pünktlichkeitsgarantie nicht“, macht Andrea Kirschbaum deutlich. Ebenso sind angekündigte Maßnahmen wie z. B. Baustellen oder Umleitungen von der Garantie ausgenommen.

 


Siehe dazu auch