Aufgrund eines technischen Fehlers ruft ein namhafter Fahrzeughersteller derzeit Omnibusse eines bestimmten Typs zurück. Auch der PaderSprinter ist von der Rückrufaktion betroffen. Fünf der neuesten Gelenkbusse können deshalb bis auf weiteres nicht im Öffentlichen Personennahverkehr im Stadtgebiet von Paderborn eingesetzt werden. Sollte die Rückrufaktion zum Semesterbeginn nicht abgeschlossen sein, rechnet der PaderSprinter mit Engpässen besonders auf der Uni-Linie, da Ersatzfahrzeuge kurzfristig nicht verfügbar sind. PaderSprinter-Leiter Peter Bronnenberg bittet schon jetzt die Fahrgäste um Verständnis: „Wir werden alles tun, um den Engpass für unsere Fahrgäste so gering wie möglich zu halten.“