Mit dem Projekt „SAFE RIDER“ hat der PaderSprinter im Herbst rund 850 Schülerinnen und Schüler erreicht. Das Projekt richtet sich an die 5. Klassen der weiterführenden Schulen der Stadt Paderborn und setzt bei der bewährten Busschule an, die sich an die jüngeren Schulkinder richtet. Die Schülerinnen und Schüler lernen die zahlreichen Sicherheitseinrichtungen in den Bussen kennen und vor allem, diese zu nutzen. „Die Anmeldezahlen zeigen, dass wir mit unserem Projekt richtig liegen und für die Schulen die Sicherheit ihrer Schüler ein wichtiges Thema darstellt“, so Petra Buchmann, Projektleiterin PaderSprinter. „Damit leistet der PaderSprinter einen weiteren Beitrag, die jungen Menschen zu verantwortungsvollen Verkehrsteilnehmern zu erziehen.“

In einem Quiz können die jungen Fahrgäste zunächst ihr Wissen über das Busfahren unter Beweis stellen und erlernen anschließend die wichtigsten Regeln beim Ein- und Aussteigen und das richtige Verhalten während der Busfahrt. Im Praxisteil wird anhand von Bremsübungen verdeutlicht, wie wichtig das Festhalten während der Fahrt und das sorgsame Verstauen der Schultasche ist. Beim Ausstieg gilt es, besonders aufmerksam gegenüber Fußgängern und Radfahrern auf dem Bürgersteig zu sein und auf den Fahrzeugverkehr zu achten. Darüber hinaus erfahren die Schülerinnen und Schüler einiges über die besondere Technik und vor allem die Sicherheitseinrichtungen in den Linienbussen. Wie funktionieren überhaupt die Türen? Was hat die Lichtschranke für eine Bedeutung? Wozu dient der Nothahn? Zum Nachlesen erhalten alle Teilnehmer abschließend einen Collegeblock mit den wichtigsten Regeln zum Busfahren.


Siehe dazu auch: