PaderSprinter stattet Flotte mit Sicherheitsscheiben aus

 

Wir rüsten unsere Busflotte schrittweise mit Sicherheitsscheiben zwischen Fahrerarbeitsplatz und Fahrgastraum aus. Unsere Busse sollen dann künftig mit TÜV geprüften Trennscheiben im Stadtgebiet unterwegs sein. Die ersten umgebauten Fahrzeuge sind bereits im Einsatz. Bis alle Busse mit einer Sicherheitsscheibe ausgestattet sind, wird es allerdings noch etwas dauern. „Für die Umrüstung nehmen wir uns jeden Bus einzeln vor“, erklärt Markus Janewers, Fahrzeug- und Betriebstechnik PaderSprinter. Dabei gehe es vor allem um verschiedene Sicherheitsaspekte, die es beim Einbau der Abtrennungen zu berücksichtigen gilt. So müssen beispielsweise sämtliche Spiegel im und am Bus weiterhin gut für das Fahrpersonal einsehbar bleiben.

 

„Die Sicherheitsscheiben sind für uns eine nachhaltige und langfristige Investition, die sich gerade in der aktuellen Lage ihrem Härtetest unterzieht“, ergänzt Peter Bronnenberg, Geschäftsführer PaderSprinter. Wegen der Corona-Pandemie und um das Fahrpersonal sowie die Fahrgäste vor einer möglichen Ansteckung mit dem Virus zu schützen, haben wir vor einigen Wochen besondere Vorsichtsmaßnahmen in unseren Fahrzeugen beschlossen. Dazu gehörte zum Beispiel auch, dass die vordersten Türen geschlossen bleiben und der Ticketverkauf im Bus bis auf Weiteres eingestellt ist. Mit den Sicherheitsscheiben im Fahrerbereich können diese Regelungen nun nach und nach gelockert werden. Hinweisschilder an den Fahrzeugen informieren die Fahrgäste, ob ein Ticketkauf in dem Bus wieder möglich ist.

 

Wir empfehlen unseren Fahrgästen, ihre Tickets dennoch weiterhin vor Fahrtantritt auf anderem Wege zu kaufen. Neben den Fahrscheinautomaten, in den Verkaufsstellen und im Kundencenter am Kamp ist das auch bargeldlos über unsere Fahrplan-App oder mittels smilecard möglich. Die smilecard ist eine Chipkarte, die mit einem Wunschguthaben aufgeladen werden kann. Das Ticket kann dann vom Fahrgast selbst am Terminal im mittleren Teil des Busses abgebucht werden. Auch der vorrätige Kauf von 4er Tickets und 24-Stunden-Tickets ist weiterhin möglich. Aufgrund der Lockerungen im Stadtbusverkehr werden auch die Sicherheits- und Service-Mitarbeiter, die seit Einführung der Maskenpflicht wieder stichprobenartig in unseren Linienbussen im Einsatz sind, wieder vermehrt die Tickets der Fahrgäste kontrollieren. Denn in den Bussen gilt nach wie vor die Fahrscheinpflicht.