Umweltverträglichkeit der Busflotte nimmt weiter Fahrt auf: PaderSprinter rüstet Fahrzeuge mit modernster Technik nach, um Abgaswerte weiter zu senken

 

Der PaderSprinter ist weit über die Region hinaus dafür bekannt, eine Vorreiterrolle bei der Umweltverträglichkeit seiner Busflotte einzunehmen. Die Verantwortlichen beim Paderborner Nahverkehrsunternehmen haben dem Mosaik jetzt einen weiteren bedeutenden Stein hinzugefügt: Gemeinsam mit einem Hersteller für Abgastechnologie hat der PaderSprinter aktuell 15 Gelenkbusse mit sogenannten SCRT-Abgasnachbehandlungssystemen ausgestattet. Auch im schwierigen Innenstadtverkehr werden damit Schadstoffe wie Stickoxide (NOx) effizient aus dem Abgas entfernt. Die Fahrzeuge waren bisher im Werkszustand mit Euro V – Norm unterwegs. Nachdem nun die Gutachten-und Genehmigungsverfahren abgeschlossen sind, können die umgerüsteten Busse in den regulären Dienstplan integriert werden.

 

Das Engagement für umweltschonende Technologien ist beim PaderSprinter seit über zwei Jahrzehnten selbstverständlich. Die schadstoffarme und umweltfreundliche Busflotte wurde schon mehrfach dafür ausgezeichnet. „Nach der fast einjährigen Testphase dieses AdBlue-Systems zur Stickoxidreduzierung, ist nun folgerichtig der nächste Gang eingelegt worden und die Busse sind täglich im Einsatz“, betont der Geschäftsführer des PaderSprinter, Peter Bronnenberg. „Dieses Mal haben wir gemeinsam mit dem finnischen Hersteller Proventia eine Möglichkeit gefunden, durch den Einsatz der wässrigen Harnstofflösung AdBlue als Reduktionsmittel die Stickoxide in diesem System drastisch zu reduzieren.“ Um bis zu 99 % wird der Stickoxid-Ausstoß zurückgefahren, was sogar effektiver ist als die meisten fabrikneuen Busse mit EURO VI-Norm. Pro Fahrzeug wird so jährlich eine Tonne NOX eingespart. „Das Testsystem funktionierte während der Erprobungsphase insgesamt einwandfrei und ist während des gesamten Betriebes nicht ausgefallen. Lediglich kleinere Optimierungsmaßnahmen mussten vorgenommen werden“, erläutert Bernhard Hengsbach, Bereichsleiter Fahrzeug- und Betriebstechnik beim PaderSprinter. „Damit die Reduzierung der Stickoxide zuverlässig gesichert ist, muss AdBlue in einer Größenordnung von 4 – 5 % des Dieselverbrauchs dem Abgasstrom zugeführt werden. Selbstverständlich werden auch weiterhin die Rußpartikel in der gleichen Größenordnung eliminiert. Die jetzt umgerüsteten Busse stammen aus den Baujahren 2008 bis 2012.“

 

Die Techniker beim PaderSprinter gehen jetzt die Umrüstung der nächsten Fahrzeuge an, damit alle 30 Busse der genannten Jahrgänge fast emissionsfrei durch Paderborn fahren.


Siehe dazu auch