Um neue Technologien im öffentlichen Nahverkehr weiter zu testen, erhält der PaderSprinter insgesamt 188.000 Euro vom Verkehrsministerium des Landes NRW. Mit dieser Förderung soll die Anschaffung eines Elektrobusses mit Wasserstoff-Reichweitenverlängerer mitfinanziert werden. Dabei wird Wasserstoff durch eine Brennstoffzelle in Kombination mit einer neuartigen Feststoffbatterie zusätzlich in elektrische Energie umgewandelt und so die Reichweite des Busses verlängert. Peter Bronnenberg, Geschäftsführer PaderSprinter, freut sich über die Unterstützung vom Land:

„Von diesem Pilotprojekt erhoffen wir uns wichtige Erkenntnisse für den Einsatz von Elektrobussen im Realbetrieb. Diese können zum Beispiel die Reichweite eines solchen Busses, aber auch betriebswirtschaftliche Aspekte betreffen. Zusätzlich haben die gemachten Erfahrungen dann hoffentlich auch einen Mehrwert für den ÖPNV über Paderborns Stadtgrenzen hinaus.“

Der Bus soll über einen Zeitraum von fünf Jahren getestet und vom Land NRW gefördert werden. Insgesamt liegen die Kosten für das Pilotprojekt bei ca. 890.000 Euro.

 

Bildunterschrift: Freuen sich über den Förderbescheid: v. l. n. r. Bernhard Hoppe-Biermeyer (CDU-Landtagsfraktion NRW), Joachim Künzel (Geschäftsführer NWL), Peter Bronnenberg (Geschäftsführer PaderSprinter) mit Hendrik Wüst (NRW-Verkehrsminister).

(Quelle: NRW-Landtag)