„Der sauberste Dieselbus der Welt fährt in Paderborn“: PaderSprinter kann auch Fahrzeuge Euronorm V und älter mit modernster Technik nachrüsten, um Abgaswerte weiter zu senken

 

Der PaderSprinter ist weit über die Region hinaus dafür bekannt, eine Vorreiterrolle bei der Umweltverträglichkeit seiner Busflotte einzunehmen. Die Verantwortlichen beim Paderborner Nahverkehrsunternehmen haben dem Mosaik jetzt ein weiteres bedeutendes Steinchen hinzugefügt. Der PaderSprinter hat gemeinsam mit einem Hersteller für Abgastechnologie einen Weg gefunden, Fahrzeuge nachzurüsten, die mit Euro V – Norm unterwegs sind. Das galt bei Fahrzeugherstellern bis vor kurzem noch als ausgeschlossen.

Der Einsatz umweltschonender Technologien beim PaderSprinter ist seit über zwei Jahrzehnten eine Selbstverständlichkeit. Unsere schadstoffarme und umweltfreundliche Busflotte wurde schon mehrfach dafür ausgezeichnet“, betont der Geschäftsführer des PaderSprinter, Peter Bronnenberg, nicht ohne Stolz bei der Präsentation der jüngsten Testergebnisse im historischen Rathaus von Paderborn. „Dass wir dabei die aktuellen, höchstmöglichen Standards der Umweltschutzmaßnahmen in Punkto Abgas- und Feinstaubemissionen erfüllen, versteht sich von selbst.“ Aber die Verantwortlichen beim PaderSprinter ließen nicht locker und gehen diesmal mehrere Schritte weiter als andere. Bei der Suche nach bezahlbaren und leistungsfähigen Nachrüstlösungen für Bestandsfahrzeuge der Stufe Euro V sind die Fachleute des Paderborner Unternehmens auf ein Verfahren einer finnischen Firma zur Abgasreinigung bei Dieselmotoren gestoßen. Gemeinsam mit dem Hersteller ist ein innovatives SCRT-System, das auch im schwierigen Innenstadtverkehr die Schadstoffe PM und NOx effizient aus dem Abgas entfernt, in ein Euro V/EEV-Fahrzeug aus der PaderSprinter-Flotte eingebaut worden. Als Reduktionsmittel wird in diesem System ADBlue verwendet. Um realistische Emissionsmessungen zu erreichen, sind Testfahrten auf regulären Linienverläufen durchgeführt worden.

Sensationelle Test-Resultate im Alltagsversuch

Die Ergebnisse der Testfahrten wurden jetzt gemeinsam mit dem ausgewiesenen Nutzfahrzeugexperten Prof. Dr. Ralph Pütz von der Hochschule Landshut präsentiert. „Die bisherigen Ergebnisse sind aus unserer Sicht sensationell und unterbieten noch die Resultate, die wir im vergangenen Jahr mit dem System eines anderen Herstellers an älteren Fahrzeugen erzielt haben. Die mit dem jetzt nachgerüsteten SCRT-System erzielten Werte sind noch einmal deutlich besser als die der aktuell vorgeschriebenen Euro-VI-Systeme der Fahrzeughersteller“, erläuterte Prof. Dr. Ralph Pütz. Durch die Abgasnorm Euro-VI werden die Abgasgrenzwerte in Bezug auf den vorherigen Euro Standard um ein Vielfaches bis an die Nachweisgrenze gesenkt. „Unserer Ergebnisse sind keine Laborwerte, sondern Resultate aus dem alltäglichen Stadtverkehr“, verdeutlicht Peter Bronnenberg die Tragweite. Das Gutachten von Prof. Dr. Ralph Pütz bestätigt, dass bei einem Gelenkbus mit dieser Technik der Gesamtausstoß der Stickoxide auf 0,1 g/km reduziert wird. „Hier wurde ein absoluter neuer Benchmark nach unten gesetzt“, so Prof. Dr. Pütz.

Nach Ansicht des Paderborner Bundestagsabgeordneten Dr. Carsten Linnemann stellt die jetzt vom PaderSprinter „präsentierte Nachrüstung für viele Verkehrsunternehmen eine kostengünstige und schnell umsetzbare Lösung dar“. Dies sei angesichts „klammer Kassen von Städten und Kommunen ein effizienter Weg.“

„Auch vor diesem finanziellen Hintergrund ist eine umfangreiche Erneuerung vorhandener Dieselflotten mit Batteriebussen derzeit nicht möglich“, ergänzt Peter Bronnenberg. „Dennoch verfolgen auch wir die Elektromobilität sehr aufmerksam und werden diese verstärkt einsetzen, sobald die Serienreife erreicht ist.“

Moderne kombinierte Abgassysteme mit innovativer SCR-Technik zur Minimierung der Stickoxide und effektiver Partikel-Reduktion, eine verbrauchsoptimierte Motorentechnik und das Fahren mit besonders umweltfreundlichen Kraftstoffen sind Beispiele für eine gute Umweltverträglichkeit der heimischen Busflotte. Der PaderSprinter ist und bleibt mit den aktuellen Testreihen das Paradebeispiel in Sachen Umweltschutz. Eine Einschätzung, die auch Paderborns Bürgermeister Michael Dreier teilt. „Der PaderSprinter ist im Bereich Umweltschutz ein Vorbild für alle deutschen Busflotten. Das Unternehmen geht moderne Wege, so dass umweltschonende Technologien schon lange eine Selbstverständlichkeit sind.“

Bildunterschrift (v.l.): Prof. Dr. Ralph Pütz, Hochschule Landshut und Peter Bronnenberg, Geschäftsführer PaderSprinter GmbH