13 mal mehr: neue Busse vereinen modernste Technik, mehr Komfort und noch mehr Sicherheit

 

13 fabrikneue Linienbusse vom Typ „Mercedes-Benz Citaro“ verstärken ab jetzt unsere Flotte. Die neuen 18 Meter langen Gelenkbusse mit vier Türen entsprechen wie schon die Neuanschaffungen der letzten Jahre der aktuell höchsten Euro-VI-Abgasnorm und haben die modernste Abgasnachbehandlung. Durch die Beachtung weiterer Kriterien, wie u. a. niedrige Geräuschpegel und umweltschonende Lacke, werden auch diese Busse mit dem Siegel für besondere Umweltverträglichkeit unterwegs sein: dem „Blauen Engel“. Unser umfangreiches Sicherheitspaket wird beim Gelenkbus durch eine Besonderheit im Busbereich ergänzt: ein ATC (Articulated Turntable Controller).

 

„Viele Autofahrer kennen ein elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP) von ihrem PKW. Unsere neuen Busse sind mit einem Sicherheitssystem ausgestattet, das sich auf die Gelenkfunktion der Fahrzeuge konzentriert“, erklärt Bernhard Hengsbach, Leitung Fahrzeug- und Betriebstechnik PaderSprinter. So sind hier Gelenkbusse im Einsatz, die abhängig von der Fahrdynamik (Geschwindigkeit, Lenkwinkel, Getriebeinformationen) die Regelung der Gelenksteuerung anpassen. So wird in kritischen Fahrsituationen, z. B. bei Schneeglätte, auf die Dämpfung des Drehgelenks eingewirkt. Das kann zur völligen Versteifung des Gelenks führen. Außerdem kann das Bremssystem beeinflusst werden. Ein weiterer Sicherheitsaspekt ist die Brandlöschanlage im Motorraum der Gelenkbusse, die bei einem Motorbrand nicht nur eine optische und akustische Warnung für das Fahrpersonal auslöst, sondern auch ein Löschmittelgemisch im Motorraum versprüht. „Das alles bedeutet ein ausgesprochen hohes Sicherheitsniveau bei unseren neuen Fahrzeugen“, betont Bernhard Hengsbach weiter.

 

Sicherheit, Umwelterverträglichkeit und Komfort: beim PaderSprinter eine fahrende Einheit

 

Doch auch an die Verbesserung des Komforts wurde gedacht: Neben den bekannten Standards bei der Innenraumeinrichtung unserer Fahrzeuge ist hier eine Ambientebeleuchtung neu hinzugekommen. Mit dem  indirekten Licht in Weiß und einem weiteren LED-Lichtband in Blau möchten wir eine echte Wohlfühlatmosphäre für unsere Fahrgäste schaffen. Außerdem sorgen zusätzliche Klappsitze an den Rollstuhl- und Kinderwagenplätzen für eine flexiblere Regelung der Fahrgastkapazität in den Bussen. An den Seitenwänden sind zudem mehr USB-Ladesteckdosen eingelassen, die zum Aufladen von Smartphones, Tablets etc. dienen.

 

„Die neuen Busse helfen, um unsere Kunden trotz der zunehmenden Fahrgastzahlen mit dem gewohnten Komfort und hoher Sicherheit zum jeweiligen Ziel zu bringen“, so Peter Bronnenberg, Geschäftsführer PaderSprinter. „Dass wir dabei die höchstmöglichen Standards der Umweltschutzmaßnahmen in puncto Abgas- und Feinstaubemissionen erfüllen, ist für uns seit über zwei Jahrzehnten eine Selbstverständlichkeit.“ Moderne Abgasnachbehandlung, bestehend aus Rußfiltern und AdBlue-Stickoxidreduzierungssystem, eine verbrauchsoptimierte Motorentechnik und das Fahren mit besonders umweltfreundlichen Kraftstoffen sind Beispiele für die gute Umweltverträglichkeit. Der PaderSprinter gilt somit als Paradebeispiel in Sachen Umweltschutz. Die neuen Fahrzeuge verbrauchen außerdem in Kombination mit modernster Getriebesteuerung weniger Kraftstoff als herkömmliche Fahrzeuge. Auch dies ist für Peter Bronnenberg ein weiterer wichtiger Beitrag zur CO2-Reduktion.

 

Bildunterschrift: Gaben gemeinsam den Start frei für die neuen umweltfreundlichen PaderSprinter-Busse: Geschäftsführer Peter Bronnenberg und Paderborns Bürgermeister Michael Dreier.